Geschichte von Pünktchen – ein Punkt auf seiner Reise durch ein Buch

Der Punkt – ein Satzzeichen am aussterben

2018 erschienen ist die Geschichte vom Punkt als liebevoll gestalteter Druck. Hier erhalten Sie dieses wunderbare Buch über den Punkt. Es ist beliebt bei Kindern und Erwachsenen. Ein Buch das von zwei Seiten gelesen werden kann.

Punkt – von einem Punkt auf seiner Reise durch die Buchstabenwelten

60 Seiten

Farbiger Einband

21 cm x 21 cm

Doppelseitiger Druck – zum einen die Geschichte vom Punkt zum anderen das Lieblingsbuch von Pünktchen, die verspielten Zahnlosen Zeilen zwischen alfa, beet und zeet.

 

Hier erhalten Sie dieses wunderbare gestaltete Buch über den Punkt.

 

 

Geschichte – Wie wird ein Punkt lebendig ? 

die Geschichte entstand 1998. Ich führte  für den Münchner Merkur ein Interview mit Peter Spielbauer, einem genialen Wortakrobaten
aus Bayern. Er zeigte mir sein aktuelles Buch und erzählte mir plastisch wie er verliebt in die Buchstaben und ihre wunderbaren Symmetrie ist.
“Dieses E, mit diesen wunderbaren parallelen Linien. Ein Meisterwerk.”
Auf meiner Heimreise aus Inning wurde die Welt der Wörter und Buchstaben in meiner Phantasie lebendig. Pünktchen wurde geboren und machte sich auf seine
Reise. Und natürlich suchte er nach den tieferen Sinn hinter den Bedeutungen all dieser Wörter. Er hat eine große Sehnsucht nach Frieden und nach Freiheit.
Er bestreitet viele Abenteuern und  findet seinen Mut. Was befindet sich jenseits all der Bedeutungen und Sätze?

Eine Geschichte vom Punkt und viele Versionen

Diese Geschichte ist Höhepunkt meiner Geschichtenerzähl Abende. Für die in China und Deutschland
prämierte Comedy Show “a star is björn” habe ich ein oranges Pünktchen Kostüm engefertigt.
Fragmente der Gesichte wurden in dem Wettbewerb von der Zeit veröffentlicht. Nach dem Gewinn des Augsburger
Kleinkunstpreises gab es eine Video Aufnahme von Pünktchen von der “Neuen Szene” Augsburg.
Digitalisierung Satzzeichen
Punkt auf Papier – 150 x 400 cm
2016 habe ich eine Rohfassung des Textes niedergeschrieben. Daraus habe ich ein 1,5 mal 4 Meter große Papier Version mit eigenen Zeichnungen und den Sätzen angefertigt. Leider kam dieses beeindruckende Werk bei einer Ausstellung in München abhanden und ist bis jetzt verschollen. In einer Guerilla Kunst Aktion wollte ich es im Haus der Kunst aufhängen.
Als im Sommer 2018 die Ausstellung des Atelierclubs Moosag nahte, fragte ich die Designerin Lucia Ott, ob sie die Gestaltung der Geschichten übernehmen wolle. So entstand das aktuelle Druckwerk, welches von zwei Seiten her gelesen werden kann.
Eine andere Version ist eine farbenfroh in Punktform designt. Diese Version wurde von der Designerin Judith Erb aus München angefertigt.

Schreibe einen Kommentar