Es war ein mal ein Mann, der es liebte in strahlende Augen zu sehen. Er lebte zu einer Zeit in dieser Welt, als die Augen vieler Menschen geblendet wurden und das innewohnende Licht des Herzens nicht mehr verschenkten.

Wie kann er das ändern? Was kann er tun?

Er zog los und suchte nach Antwort auf diese und seine innersten Fragen, die er selbst noch nicht formuliert hatte. Er reiste durch die Heimat, so wie durch ferne Länder. Je mehr er sah und erlebte, desto mehr erkannte er.

Er weiß es nicht.

Irgendwann begann dieser Mann von seiner Suche und seinen Reisen zu erzählen. Fabeln und Geschichten, die das Herz erfreuen. Er suchte nach dem Glück, nach Freundschaft und der Leichtigkeit. Er fand auch den Wahnsinn, die Einsamkeit und viele andere Freunde auf diesem Weg.

Ob er jetzt der Beste Geschichtenerzähler der Welt ist? Das steht in den Sternen, und die kennen weder Vergleich noch Wettbewerb. Mit seinen Geschichten öffnet er Türen in neue Welten. Einer verrückten Welt in der es neben den Wunden noch Wunder, neben den Sternen noch Stille und neben der Liebe noch die Einsamkeit gibt.

Ein Geschichtenerzähler Auftritt für ihre Feier und Event

Er betritt mit seinem Saxophon den Raum. Die Menschen verstummen und lauschen den zauberhaften Meloldien.

Dann beginnt er zu erzählen. Von dem Stern, der sich in die Erde verliebt. Von

Punkt – eine Feine Fabel.

Die Süddeutschen Zeitung berichtet

Punkt – eine feine Fabel. Hier lesen Sie, was die Süddeutsche Zeitung über das Werk schreibt

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/portrait-ausflug-in-die-welt-der-satzzeichen-1.4301979

Das Buch Punkt erhalten sie hier im Geschichtenerzähler Shop.

Am Anfang ist das Wort

Dann kommt die Musik
Jetzt kommt

… die Stille,
…. die Freude,
…. eine Geschichte von Björn Nonhoff.

Geschichten und Worten wohnt eine ganz besondere Kraft inne. Die Kraft der Freude und Fantasie. Des Trostes und der Liebe.
Mit unseren Geschichten lenken wir unser Erleben der Welt so wie unsere Handlungen.

Wir werden, wie wir denken.

Wörter sind die Sprache der Menschen,
Die Stille ist die Sprache der Götter


 

 

Worte wirken 

Worte wärmen, Worte befreien,
Worte erheitern und verklingen

Ihr wohltuender Nachklang erweckt
die unverschämte Sanftmut

jetzt.

Es ist was ist
in einem eigenen Klang
in einem besonderen Moment
Immer wieder.

Wie Wellen rauschen die Geschichten
und die Sonne trocknet das Wasser 
der Tränen die wir gelacht haben

hören – fühlen – sehen
sich zeigen in seinem nackten Licht
genau so, wie du bist.
Nicht verhüllt, versteckt, verängstigt
frei

Gebete und Segenssprüche entfalten ihre Kraft 
Sei Hingabe
Sei Liebe
Sei verzweifelt
Sei Eindam
die Weisheit verbindet uns mit dem – was liebt

Mögen wir uns
so verloren wir auch sind
in dieser Welt erfinden
miteinander das Leben in Frieden und Freiheit zelebrieren.

Mögen wir uns
an uns, dem Leben, dieser Welt und ihren Wundern erfreuen.
Jetzt, auch wenn diese Einfache Sehnsucht
so unmöglich scheint

Erkennen wir die Traum Gleichheit dieser Welt
und tanzen unbedarft als unschuldige Wesen
durch unsere Verwirrung Farben

Gibt es nichts mehr zu tun
Nichts zu erzählen
Nichts zu erschaffen

Denn alles ist da
Gleich jetzt
Gleich hier

Mögen wir unseren Intuitionen folgen
und erfüllte Moment geniessen

glücklich sein
mit dem was ist.
während es ist 

schenke ein Lächeln
schenke eine Träne
schenke dich

dir
dir dich

poem, 2019 björn nonhoff