Selfpublishing – Erfahrungen und Experimente

Selfpublishing – Buch geschrieben – und jetzt?

Ich habe mein Herzstück, eine Fabel geschrieben, in dem ich nach 20 Jahren das Weiterleben nach dem Tod meiner Tochter eingeflochten habe. Geschichte und Illustrationen, die ich im Eigenverlag produziert habe und auf dieser Webseite anbiete. Die sorgfältig ausgewählten Aquarelle korrespondieren mit der Geschichte und geben ihr einen sanfte Phantasievolle Tiefe – soweit der Plan.

Es ist mein drittes Buch im Eigenverlag. Schon beim Schreiben überlege ich natürlich, wie das Buch seine Leser findet. Ein paar Kontakte mit Verlagen blieben ohne Ergebnis, dafür mit der Erkenntnis, dass ich es erst einmal zu meinen Bedingungen und in meiner Art und Weise fertig stelle.

Freunde haben mir dabei geholfen die Fehler zu korrigieren, erstes Feedback gegeben und auch noch mal die Wirkung der Geschichte an sich bestätigt.

Selfpublishing – wie ein Buch findet sein Publikum findet

Heute habe ich mich erneut bewusst dafür entschieden mein Buch auf meine Art in die Welt zu bringen. Das heisst, ich beschreite eigenen Wege und nicht den, die Vogel Fabel über einen Verlag in die Mühlen des Kommerzes zu geben. Es bleibt ein besonderes Buch. Und ein besonderes Buch bedarf wohl auch besonderen Weg. Vom Herzen für Herzen. Es soll  ein Schatz bleiben.

Das ist eine Herausforderung, die ich schon aus der Kunst kenne. Nicht für Käufer, Bewunderung, Erfolg tätig sein, sondern aus dem Inneren heraus.

Die Aufgabe das Buch von meinem Regal zu den Lesern zu bringen bleibt. Und ich habe mich eine Weile erfolgreich vor Werbung und Marketing gedrückt, denn es hat einen eigene Ausstrahlung und sollte seine Leser selber anziehen, so wie Blumen die Bienen durch ihre Schönheit locken. Ich bin misstrauisch gegenüber dem schnellen Geld, der Selbstvermaktungshype in dem alles und vor allem man selber zu Produkten einiger Plattformen wird.

Noch kommen eben wenige Leser an meinem Regal vorbei und ich auch zu wenig Bücher an zukünftige Leser. Zudem möchte ich nicht jedes meiner Gespräch als Vertriebsperson meines Werkes beginnen. Das liegt mir nicht. Dafür ist das Leben zu kostbar.

Schreiben über Selfpublishing und Marketing – welche Regeln wirken?

Ich bin als Schriftführer im Vorstand eines Kunstvereins engagiert. Das Bedarf pro Woche in manchen Phasen mehr als 8 Stunden pro Woche, die nicht entgolten werden. Als ich nach einigen frustrierenden Beirat und Vorstandsitzungen reflektierte, ob dieser Aufwand sich noch lohne und eine Freundin spiegelte, dass es sich bei dieser Vereinsarbeit wohl mehr um ein kleines Unternehmen mit sehr viel Komplexität handelte entstand folgende Regeln.

Die Arbeit im Verein dient dem  Vermitteln von Kunst und Kultur. Es ist ein Ehrenamt. Ich mag die Räumlichkeiten, die Menschen im Verein, das Lernen und Kunst-erlebnisse. Eine finanzielle entlohnung findet nicht statt.  werde, aber wohl als einer vieler Fleißiger wenig profitiere möchte ich den Aufwand für meine Kunst, mein Schreiben, mein Malen und eben auch das produzierte in die Welt zu bringen zumindest genau so groß werden lassen, wie der Aufwand den ich in den Verein stecke.

Alles andere führte zu Frustration und Demotivation, mir der ich unangenehm auf mich und andere wirken würde und wahrscheinlich schon gewirkt habe.

Eine weitere Regel ist – jeden Tag etwas für den Vertrieb meines Buches zu tun. Es solle mir Spass Machen.

Nachtrag: Diese Regel habe ich angepasst in
– regelmässig etwas für den Vertrieb zu tun und dabei auf meine Intuition zu hören und Ideen aufgreifen, die mir angetragen werden.

Selfpublishing – Experiment 1 – Verschenken von Büchern

Personen denen ich eine Freude machen möchte oder denen ich Dankbar bin oder bei denen der Impuls in meinem Herzen kommt, schenke ich gerne ein Buch.

Das wird auch so bleiben und bereitet mir und den Beschenkten Freude.

Selfpublishing – Experiment 2 – konkrete Zahlen messen

Um Feedback zu bekommen lohnt es sich die Zahlen zu messen und von Zeit von Zeit zu checken, ob die eingeschlagenen Wege auch das erwartete Ergebnis liefern. Wenn nicht, gibt es etwas was man ändern oder verbessern möchte? Bis hin zum einstellen der Aktivitäten – wichtig ist sich ehrlich zu vergegenwärtigen, was die Ursachen sind und auf entsprechende Ideen zu stoßen.

Verschenkte Bücher: 30

Erfahrungen: in der Regel pro Buch mindestens eine, die wieder zu Entscheidungen führen

Feedback der Beschenkten: nicht Detailliert, einige Ideen, keine – es soll ein Geschenk bleiben – nicht Altpapier, nicht Verpflichtung – mehr Inspiration, Geste, ein Akt der Freude und Glück vermehrt.

Selfpublishing – Experiment 3- Aktivieren von Familie und Freunden für den Vertrieb

Habe meinem Sohn und Freunden erläutert, dass meine Bücher bekannt werden dürfen. Jedem ein Exemplar geschenkt. So zu sagen angefixt. Und für die Zukunft das Angebot gemacht,  dass sie Bücher für 50% des Preises von mir bekommen und mal ausprobieren sollen, diese zu verkaufen.

Bücher invest: 3

Erfahrung: Es kamm nur von einem Freund die Rückmeldung, er seie es am probieren. Habe von den Anderen und meinem Sohn etwas Verbindlichkeit erwartet und mache das bei Interesse.

Ein wichtiger Schritt ist es sicher von bekannten hin zu  Kunden, Lesern zu gelangen die einen nicht kennen.

Selfpublishing – Experiment 4 – Social Media Sklave  oder Meister?

Pause. Erschöpft vom ersten Aufwind Zeit für die Integration und den Fokus auf andere Dinge in Arbeit und Privatleben gelegt.

Betrachtet man sein Umfeld ist auch nicht sicher, wer hier wen steuert. Also die Zeiten reduzieren und managen. Überprüfen ob man Erfolg und Freude bei der Arbeit und dem Social Media Zirkus hat.

Selfpublishing – Experiment 5 – Influencer angeschrieben

Am 15.7 zu Feierabend habe ich sehr schnell einen Artikel mit Buchbloggern gefunden und auf Instagram eine Auswahl davon angeschrieben. Dabei ist folgendes Anschreiben entstanden:

Bei meiner Internet Recherche zu Online Buch Besprechungen bin ich auf diesen Instagramm Account aufmerksam geworden.

Natürlich habe ich persönlich noch ein paar Zeilen verfasst und wie üblich gingen die ersten Anschreiben sicher mit einigen nicht gesetzten Zeichen und Rechtschreib fehlern heraus. Freitag Abends.

Erstmal hoffe ich mein Werk passt zu dem, was du an Büchern vorstellst.

Ich bringe grade das Werk selber an den Leser und suche dafür Unterstützung.

Infos zum Buch sind zu finden unter https://nonhoff.info/zeitreich/produkt/vogel/

Schicke bei Wunsch ein Ebook oder Rezensionsexemplar zu, falls wir zusammen denken, Mehrwert und Freude am weiteren wirken haben.

gerne mehr von mir persönlich.

Infos zu mir //www.zeitreich.de

wünsche ein schönes Wochenende
Björn

Und ein One Pager zum Buch ist entstanden. Kein Expose oder eine Zielgruppen Analyse für das Buch, eher die erste liebevolle zusammenfassung.

Vogel Fabel Nonhoff – Buchinformation – Herzvertrieb –  One Pager

Selfpublishing – Experiment 6 – Literatur Influenzer im Real Life gefunden

Erst mal erlebe ich das ganze in einen Rückfall in die Social Media Erfolgs und Sucht Falle. Ich verbringe leider mehr Zeit mit Twitter, Instagram, Webseite als mir recht ist. Das bedeutet ich lege den Fokus bewusst wieder auf reale Kontakte, Telefonate und Kunst zu schaffen statt darüber zu berichten.

Für die Online Zeit möchte ich  auch diese als wertstiftende Erfahrung erleben. Das fokusiere ich durch Reflektionen wie viel Freude ich und andere wohl mit den entsprechenden Produkten und Posts haben.

Noch haben von den 20 angeschriebenen Influenzern nur eine geantwortet. Eine persönliche Absage wegen fehlender Zeit. Die Nicht Reaktion der anderen kann ich nicht einordnen.

Persönlich habe ich mit einer Buchbegeisterten Freundin und ihrem Partner getroffen und ein sehr tiefes und Humorvolles Gespräch geführt an dessen Ende nicht nur ein erfüllter Abend, sondern auch 2 Video Clips und Produkt Fotos entstanden sind mit dennen ich bei Zeiten meinen Kanal füttern kann.

Zudem habe ich @bjoernredet auf Instagram extra für meine Publikationen gestartet. Mein Sohn zog das erste Video zurück, da ihm nur recht ist, ein Foto zu veröffentlichen.

Nächste Schritte – Performance auf der Austellung einer Freundin, am 23.7. um 18 Uhr 18 – Live Auftritte sind immer ein guter Maßgrad – denn sind diese gelungen finded auch das Buch danach mehr Anklang.

it is a journey

Selfpublishing – Experiment 7 – Fokus auf das Herz – Pause und eine Ablöse in Richtung – Wertschätzung

Hatte grade einen Deep Emotional Quickie – wunderbar – und vor allem neben dem ganz leicht oberflächlich werdenden Digitalen gibt es das dort nur wenn Vertrauen da ist und eher im Richtigen Leben – mit lieben und offenen Freunden.

Sonst mache ich eine Pause – und lade die Liebe und die Liebe im Buch und zum Buch weiter auf. Eine tiefe Erkenntnis kam, dass es für mich eine Herausforderung ist, die Liebe anderer, geliebt zu werden an zu nehmen.

Mit dieser Erkenntnis werden einige Erlebnisse ganz anders klar. Und vor allem von mir im Herzen wahrgenommen.

Stille lege ich an diese Orte und Menschen, Begegnungen und Beziehungen.

Stille und ein leichtes Lächeln.

Selfpublishing – Experiment 8 – Dancing Colors Performance

Auf der Ausstellung einer Freundin liegt mein Buch aus. Eine Interessierte Leserin fragt mich nach einem Ansichtsexemplar. Sie liest es und möchte mir danach Geld geben. Kaufen möchte sie es nicht, da sie grade ihre Wohnung entrümpelt und sich von Dingen trennt. Allerdings hat sie die Geschichte bewegt und gerührt, also möchte sie mir dafür etwas geben. Da ich gleich weiter durfte, bat ich sie mich bei nächster Gelegenheit zu einem Cappucino einzuladen.

Eine Leihgabe des Buches.

Eine Lesezeit und Erfahrung.

Idee des Wanderbuch, das weiter geschickt wird.

Selfpublishing – Experiment 9 -Literatur Vertrieb – Selfpublishing Blog und Schreiben

Überarbeiten. Neu Strukturieren. Dran bleiben. Sortieren. Fehler ausbessern. Zeit. Das alles bedarf Zeit. Und es sind so viele Puzzle Stücke – die gehören auch nicht unbedingt an die Öffentlichkeit. Es leben viele Pferde im Stall – Bildlich gesprochen. Alle wollen gefüttert werden. Also immer wieder Pause, aufgreifen der Ideen und sehen welches Pferd grade ausgeritten werden will.

Selfpublishing – Experiment 10 – Lesung und Verband der Schriftsteller

Heute besuchte ich eine Veranstaltung mit 5 Schriftstellern, einem Pressevertreter, 1 Buchhändler und 1 Cafe Betreiberin am Klosterbad in Ebersberg.

Ich war froh nicht in die schöne Natur hinein zu sprechen und merkte, dass solche Lese Veranstaltungen – meist spärlich besucht sind.

Allerdings machte der Austausch Freude und die Zeit verflog. Bücher weiter gebracht – keines, Gute Gespräche geführt – eines. Und drei bis vier werrtvolle Erkenntnisse bekommen.

Vor allem, dass ich mit meiner Bühnen Show und Erfahrungen mich als Teil sehr langweilen würde und das Potential an Kontakt und Dialog bei solchen Formaten eher brach liegt.

Selfpublishing – Experiment 11 – Der eigene Podcast

Da drücke ich mich herum. Nicht weil mein Sohn mein Mikrophon für seine Hip hop Produktionen ausgeliehen hat – eher weil – ich weiss es nicht.

Hoffe demnächst mehr dazu zu berichten.

Selfpublishing – Experiment 12 – Vertrauen und Achtsamkeit

Anstatt meine Zeit in die vielen Aktivitäten rund um das Marketing und Selfpublishing zu verlieren, täglich in Vertrauen schon wissen, mein Buch verkauft sich gut, mein Buch erfreut seine Leser, die Leser kommen leicht zu meinem Buch und es verbreitet sich wie ein Lauffeuer.
Wie ich genieße jede Woche aufs Neue Exemplare zu widmen und zu verschicken, Feedback und Anregungen über Email zu bekommen und auch Artikel im Netz und Printmedien über mein Buch veröffentlicht werden. Eine wahre Freude – und bei Auflage 3 gibt es ein wunderschönes Fest mit vielen Freunden, Autoren und Lesern.

Fazit – Selfpublishing und Erfahrungen

Auf jeden Fall  täglich schreiben – wofür auch, wenn der Abwasch wartet.

Was mir wichtig ist, ist nicht selber zum Produkt zu werden und sich im Internet oder im Buchmarketing zu verlieren. Kann sein, dass ich jemanden finde, der das gerne macht. Mein Fazit ist dem Schreiben und sich selbst treu zu bleiben. Es geht letztendlich um die Kunst zu leben und Erfolgreich bin ich, wenn ich dankbar und zufrieden bin, nicht wenn ich viele Klicks und Leads auf irgendeinem Portal erreicht habe.

In diesem Sinne, lest meine Bücher und empfehlt sie weiter.

Herzlichen Dank

Björn