How you guarantee your eBook to stay in the book shelve and not make any online sales

How you guarantee your eBook to stay in the book shelve and not make any online sales

7 experiences  made while bringing a new ebook to sales

Published a wonderful book in English and German.

Got 5 Readers via my website. Two people who bought the ebook. All the others used some coupon to get it for free.

Until now I did not get feedback by mail. So I talked to readers who I handed out a print version of the book.

Wanted to reach out to much more readers. It seems easier to sell the book personally in a beer garden than via the internet.

Learned a little bit by failing and now share some tips her, how to sell your ebook online and do great marketing campaigns.

1. Marketing of your Ebook on Twitter

Should have read this article about selling and marketing ebooks on Twitter. I am sorry that it is in German. But it puts the chances of sales via Twitter to 0%.

 

2. set up a  commerce process on your website and tell nobody

With WordPress and Woo Commerce it is kind of easy to set up a Web Shop. I did this 4 moths without telling anybody. Expecting the visitors to buy. I counted 2 buyers until I decided to fail with issue1, went better with facebook and giving it away for free for a limited time period using special offer codes.

3. Make a live reading

That was great. Lovely eperience. A lot of input from my own inspiration and the listeners. But to sell a ebook in a live environment is quite impossible. Would be nicer to have prints available. Which I did not have.

4. Give Away offers on facebook

By meassuring click counts and where they come from, publishing something on facebook lead me to 3 new sales in 2 days. I do not assume this quota to continue

5. Using Ad Words

As working in an innovation space I got motivated to start some AdWords campain. Mine is still running and after the first day I only got 17 interests. No click.

6. Continue

Once started I got some fun in the digital selling world. I even wrote this blog to share some ideas. It is like a game. But as I prefer spending real life time with friends and family I will limit my sales effort to 2h per week.

7. Buy a lot of books about Guerilla Marketing

They look nice. Their content seems great. Buy them. Put them in the shelve and do not read them. And please do not follow any of those tips. They will work.

 

Leseprobe aus Teddys Traumreisen

das bezaubernde Märchen Buch – Teddys Traumreisen – Leseprobe

Teddys
Traumreisen

bnonhoff@zeitreich

+49 163 6912341

Björn Nonhoff

www.zeitreich.de

das offensichtliche

Ein Beststeller der die Herzen der Leser erobert und zur eigenen Freiheit und Lebensfreude inspiriert.

Des Geheime

Nicht jeder Traum ist ein Spaziergang

 

17206 Wörter
23 traumhafte Bilder

 

Inhalt

Wer mit den Sternen Tanzt

Seinen Schatten Liebt

Menschen zum Lachen Bringt

dem Gelingen auch andere Wunder

Ein Teddybär wird auf einer Autobahnraststätte ausgesetzt. Er findet ein neues Zuhause, doch er ist verlassen und einsam. Ein Stoffhase versucht erfolglos ihn aus seiner Depression zu befreien und folgt seiner Intuition Gebete an Ballons für Teddy in den Himmel zu schicken. Danach fängt Teddy an von unterschiedlichen Tieren zu Träumen und erlebt in jedem Abenteuer wichtige Schritte zurück zur Lebensfreude.

Märchenroman

Inspirierendes Märchen und Kunst, die alle Ebenen des Lesers ansprechen und eine  Zuwendung zur Lebensfreude  fördern.
 Eine Lektüre für die Altersgruppe von 9 bis 99 Jahren.

 

Zaaberhafte Bildsprache der Illustrationen

Autor

Der Autor Björn Nonhoff ist IT Architekt, Geschichtenerzähler und Künstler. Seine Bühnenprogramme sind international prämiert. Diese Geschichte beruht auf seinen eigenen Erfahrungen,  die er nach dem Tod seiner Tochter gemacht hat.

 

Leseprobe aus dem neuen Bestseller

Betende Tauben

Diesen Vormittag bemerkt Teddy einige graue Vögel, die vor Finns Fenster auf dem Fenstersims sitzen. Sie scheinen sich zu verneigen. Und sie Gurren laut. Dann flattern sie aufgeregt weiter, als die Katze auf die Fensterbank springt.

Am Nachmittag schlummert Teddy ein. Ihm ist langweilig und draußen regnet es. Es dauert nur kurz, dann begegnet er einer größeren Menge grauer Tauben in seinem Traum.

Die Tauben sind in einer großen Gruppe zusammen am Boden und picken mit Ihren Köpfen nach Körnern.  Wenn sie sich bewegen, machen sie mit ihren Köpfen viele kleine Verbeugungen. Auch wenn kein Korn am Boden liegt.

Eine weiße Taube bemerkt Teddy zuerst und fliegt ihm mit weit ausgebreiteten Flügeln entgegen. Mit zwei kräftigen Flügelschlägen bremst die Taube ganz dicht vor Teddys Gesicht ab und setzt sich zu ihm auf einen Tisch.

„Hallo, Ein schöner Tag heute, was?“,  sagt die Taube.

„Ja ein schöner Tag”, erwidert Teddy.

Die Taube blickt Teddy tief in die Augen. „Du machst einen etwas erschöpften Eindruck, täusche ich mich?“ Grade als Teddy zustimmen will, setzt die Taube fort: „Ich kenne diesen Zustand. Viele Menschen tragen ihn mit sich herum. Und mir scheint, die meisten wissen noch nicht einmal um ihre Erschöpfung. Doch ich sehe es in ihren Augen. Die sind matt geworden und haben ihr Glänzen verloren. Dann haben einige noch hängende Schultern und einen gebeugten Rücken. Die ganze aufrichtige Kraft ist irgendwo auf ihrem Weg geblieben. Dann noch verkniffenen Lippen und ein Gesicht, dem schon lange kein Lachen begegnet ist. Manchmal hört man es sogar am Atem: Flach, Müde, Matt. Als ob ihnen das Atmen nicht erlaubt ist. Seltsam. Sie nehmen alles so Ernst. Sie scheinen das Träumen verlernt zu haben. Und dann ist es noch so, als ob sie es selbst nicht merken dürfen. Erlaubst du dir, zu träumen?“,  will die Taube wissen.

„Seit kurzem”, seufzt Teddy, „Ich habe eine lange Traumreise hinter mir. Viel gesehen. Vieles konnte ich noch nicht einmal verstehen. Und du hast Recht, ich bin erschöpft. Möchte mich erholen.“

„Freut mich, dass du Deine Erschöpfung bemerkst. Das ist wichtig.“ setzt die Taube fort, „Wenn du es bemerkst kannst du etwas ändern. Und wenn es nur eine Kleinigkeit ist.
Weißt du, als Taube komme ich viel herum und sehe durch viele Fenster. Nicht alles ist schön. Ich sehe die unterschiedlichsten Situationen und Begegnungen von Menschen. Da gibt es viel Schönes, und das stimmt fröhlich. Doch ich sehe auch viel Schreckliches. Dort drüben, schau mal.“ Die Taube deutet mit ihrem Kopf auf eine Parkbank, auf der ein ärmlich gekleideter Mann sitzt.

„Einmal ein stolzer, geachteter Mann. Jetzt sitzt er hier auf seiner Parkbank und stinkt nach Schnaps. Er hat verlernt seiner Verzweiflung einen anderen Ausdruck zu geben, als den seines zerschlissenen Mantels.“

Teddy sieht den in sich zusammengesunkenen Bettler und schweigt. Er denkt an seine Zeiten in seiner Familie. Er hat ein etwas mulmiges Gefühl im Bauch.

„Siehst du die Menge von uns Tauben dort auf dem Platz?“

„Ja, was ist mit Ihnen?“

„Ich verrate dir ein Geheimnis. Es scheint, als ob die Tauben alle nach Körnern picken. Doch das ist nur der Sichtbare Teil des Geschehens.“

„Wirklich, was sieht man denn nicht?“

„Wir sehen so viele Schicksale jeden Tag. Da sind wir als Tauben meist hilflos, weil wir scheinbar nichts ändern können. Wir sehen Paare die sich lieben und wir hören die Stille von Paaren, die aufgehört haben miteinander zu reden. Ich höre Familien, die sich wegen Kleinigkeiten anschreien. Ich erfahre Geschichten von Kindern, die von Tag zu Tag weniger Lachen, da die Freude aus ihrer Familie entwichen ist. Das macht viele von uns traurig.

Eine weise Taube unter uns hatte eines Tages eine geniale Idee. Sie war komisch und sie schien verrückt. Doch das sind oft die Besten Ideen. Und wir probierten sie aus. Und sie funktioniert. Kann dir nicht erklären wie. Aber es wirkt. Einfach so.“

„Welche Idee?“

„Die Taube meint, wir sollten nicht die Augen verschließen. Das wäre zu gefährlich für uns Tauben. Also schlug sie uns vor, mit wachen Sinnen, offenen Auges und offenen Herzens alles zu betrachten. Einfach alles wahrnehmen. Nicht beurteilen, sondern aufmerksam zu sehen, zu hören, zu fühlen. Wir waren sehr ergriffen, von allem was wir da wahrnehmen konnten. Es erschien viel, so chaotisch und durcheinander. Wir waren am Anfang oft überwältigt. Dann lud uns die weise Taube zu einem weiteren Experiment ein. Statt weg zu fliegen oder die Augen zu verschließen, fingen wir an, uns freundlich und liebend zu verneigen. Wir verneigten uns vor allem was ist, freundlich und anerkennend. Vor dem Schönen wie vor dem Schrecklichen.

„Lasst uns verneigen und mit dieser Geste für das Glück aller Wesen beten.“ Das waren die Worte der weisen Taube. Zuerst waren wir ein wenig verwundert. Doch wir hatten Zeit und probierten die Idee aus. Erst ein paar wenige von uns. Wir verneigten uns vor allem was wir erleben, dem Schönen und dem Schlechten. Und wir beten dabei. Für uns und für alle anderen. Wir wünschen allen Lebewesen Glück. Mit unseren Gebeten und mit unseren Verneigungen.

Mit der Zeit bemerkten wir, dass der Schwermut dem Mut wich. Es wurde lichter um uns und in uns. Wir wurden sogar etwas mutiger, schauten genauer und tiefer hinein in die Situationen und in unsere Herzen. Ein lächelndes Gurren gesellte sich zu unseren Verneigungen. Mit der Zeit erfüllte unsere Herzen eine gewisse Zufriedenheit und Dankbarkeit. Vor allem was ist”, schloss die Taube.

Teddy lauscht gespannt. Er hat bisher noch nicht die Idee gehabt, sich zu verneigen. Nein eher im Gegenteil, er stellte sich dem was ihm nicht gefiel meist mit all seiner Kraft entgegen. Die Idee mit dem Verneigen vor allem was ist erschien ihm sehr seltsam. Doch In seinen Träumen hat er angefangen, verrückte und einfache Ideen zu schätzen.

„Probiere es doch einmal aus“, ermuntert ihn die Taube.

„Verneigen fällt mir schwer. Ich habe Rückenschmerzen“

„Ja, du hast mir gleich einen etwas sturen Eindruck gemacht”, lacht die Taube und scheint sich dabei selbst freundlich zu verneigen.

„Nicht Stur. Schmerzen, hier im unteren Rücken“, verzieht Teddy sein Gesicht und deutet mit seiner Pfote an seinen Rücken: „Ich habe mich verhoben als ich …“

Die Taube unterbricht ihn: „Sei sanft mit dir. Und nimm nur Deinen Kopf und deine innere Haltung. Achte deine Schmerzen. Verneige dich soweit es dir möglich ist. Es soll dir nicht wehtun. Oder stelle dir vor, wie du dich verneigst. Nimm dir die Zeit.“

„Gibt es da noch was, was dich bedrückt?“, fragt die Taube.

„Ich bin von meinem Besten Freund verlassen worden“, seufzt Teddy.

„Gurrr, Gurrr. Kein leichtes Schicksal.“ Die Taube verneigt sich erneut und beharrt einladend: „Dann stell dir das vor, spüre den Scherz und die Trauer und was sonst noch in dir liegt. Und verneige dich freundlich. Ganz langsam und sanft.“

Teddy blickt die Taube an: „Hier?“

„Ja natürlich hier. Wo sonst? Jetzt und hier“, lacht die Taube frech. Teddy runzelt sein Stirn Fell. Da fällt ihm die Nacht an der Raststätte ein. Die Autofahrt bei Regen und die kalte einsame Zeit auf der Parkbank, mit all den Fragen und den Gefühlen um Bauch: Sein Schwermut, seine Traurigkeit, Wut, Kälte, Schmerzen. Ein wildes Gemisch auf Gefühlen, Erinnerungen und Bildern tauchen in ihm auf. Er sträubt sich. Sein Rücken schmerzt. Der Jaguar erscheint vor seinem inneren Auge. Er atmet tief.

„Los, nur Mut, fange innerlich an. Merke Deinen Impuls und lege die Verneigung auf den Moment. Jeder kann der richtige für dich sein. Verneige dich, vor allem was ist“, ermutigt ihn die Taube weiter.

„Na, ausprobieren kann ich es ja mal“,  denkt Teddy und verneigt sich langsam. „Das ist alles ein Teil von Deinem Leben, nicht wahr?“ „Ja schon.“ „Dann verneige dich auch in deinem Herzen“ „Wie soll denn das gehen?“ „Tue es einfach. Du bist schließlich ein Teddy mit Herz.“ Teddy verneigt sich. Als er sein Herz mit dazu nimmt erfüllt ihn zuerst eine tiefe Traurigkeit.  „Gut. Verneige dich vor allem was ist, selbst Deinen Gefühlen, Deiner Traurigkeit. Leg alles in deine Bewegung.“

„Woher weißt du, was ich fühle?“, wundert sich Teddy.

„Ist nicht wichtig. Verneige dich vor dem was ist“, gurrt die Taube liebend.

Teddy verneigt sich.

War es einmal, war es eine Stunde, waren es Sekunden? Er weiß es nicht mehr. Er merkt nur, wie sich sein Zustand wandelt. Wie er erst weint. Wie er atmet. Wie er wieder weint und zugleich lächelt. Neben dem Jaguar taucht auch der Delphin in seiner Vorstellung auf. Er riecht das Meer. Er spürt eine innere Wärme und Weite. Ein leichtes strahlendes Licht aus seinem inneren schickt helle Strahlen der Dankbarkeit in diese grenzenlose Welt.

„Gut gemacht. Siehst du, ein wenig verrückt, oder?“, blickt ihn die Taube tief in die Augen: „Und doch so einfach.“

„Vielleicht etwas zu einfach für diese komplizierte Welt“, witzelt Teddy.

„Das kann gut sein. Einfach und leicht zu vergessen. Wir Tauben erinnern uns für diejenigen mit, die es vergessen. Denn wir lieben es, unter glücklichen Menschen und Wesen zu leben. So verneigen wir uns für alle und beten für alle. Das hilft uns mit allem was ist, etwas herzlicher um zu gehen.“

Die Taube zwinkert Teddy zu und fliegt wieder zu der großen Schaar Tauben auf den Platz. Teddy blickt ihr dankbar nach. Teddy verneigt sich. Er fühlt sich dabei klein und groß zugleich. Seine Erschöpfung ist einer heiteren Melodie in seinem Herzen gewichen.

„Guru. Guru“ brummt Teddy und erwacht. „Was für eine schöne Melodie in meinem Herzen wohnt. Und sie wird von meinem Brummen getragen.“

Digitalisierung Satzzeichen

Digitalisierung des Geschichtenerzählens oder die Satzzeichen sterben aus

Digitalisierung und Geschichtenerzähler

Und es wird noch lange mündlich und von Herz zu Herz erzählt werden

Früher noch am Lagerfeuer oder beim Abendessen persönlich überliefert. Am Bett vorgelesen. Mit Freude erfunden und weiter gestrickte Geschichten, mit dem Luxus auf den Zuhörer zugeschnitten zu werden. Wer hat das noch? Wer gönnt das noch seinen Liebsten? Geschichtenenerzählern, Freunden, Familie, Eltern und Grosseltern zum dank noch viele von uns. Wir sind noch nicht ganz den Medien ausgeliefert. Wir haben die Phantasie noch in uns. Und wir laden gerne unsere Nächsten ein an unseren Vorstellungen teil zu haben.

Teils aus beruflichen Gründen, hier geht es aber um die liebenden, privaten, Zuneigungsgetränkte Momente. Das persönliche Geschichtenerzählen.

Allerdings greift die Digitalisierung auch hier um sich. Gedruckte und geschriebene Satzzeichen sterben aus. Sie wurden schon von dem meisten Smartphone Tastaturen hinter Emojs und Hashtags verbannt. Oh ihr mir lieb gewordenen Punkte. Wie wird das noch werden?

Satzzeichen sterben in einigen Jahren aus

In einer immer digitaleren Welt gibt es bald keine Satzzeichen mehr. Kommas und Punkte finden nicht mehr in die Tweets der Millenials. Nur noch Kürzel, LoL, Emois und abgehackte Wörter werden immer schneller und immer öfter veröffentlicht. Das ganze nimmt bedrohliche Ausmaße an.
Ein anonymer Punkt nimmt jetzt zu der immer schlimmer werdenden Situation Stellung. Auf unsere Nachforschungen hin findet er schon seit drei Jahren keine Arbeit mehr in gedruckt veröffentlichten Werken. Er hat kein Grundgehalt und hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser. Mal hilft er als Fragezeichenpunkt aus, mal als Doppelpunkt. Aber: Halbe Arbeit, Halber Lohn.

Untragbare Zustände für gedruckte Satzzeichen wie Pünktchen

Da sieht es schlecht aus mit Satzzeichen wie Pünktchen. Obwohl er schon 238 Sätze alt ist.  So wie Pünktchen finden auch Millionen anderer gedruckter Satzzeichen keine Arbeit mehr. Sie sind  vom Aussterben bedroht. forscher berechneten, dass der letzte gedruckte Punkt im Jahr 2035 veröffentlicht wird. Zeichen wie das Komma und das Ausrufezeichen werden schon 2031 in ihrer gedruckten Form nicht mehr vertreten sein. Bedroht ist als erstes Satzzeichen vor allem der Strichpunkt. Er findet schon jetzt nur noch zu 0,07% in gedruckten Texten einen Platz.
Ein Linguist aus Ebersberg meldet sich besorgt zu Wort: “Diesen Trend verfolgen wir schon seit dem ersten Einsatz von Computern. Vor allem die WYSIWYG Editoren gaben den gedruckten Satzzeichen die erste Kündigungswelle. Es ist wirklich erschreckend wie dieses Aussterben von Tag zu Tag schlimmer wird.”
Wie es ihm ergeht? was sein Lieblingsbuch ist? Warum er keine Zahlen mag, und wie er am Ende doch noch überlebt?
All das wird in der preisgekrönten Geschichte Pünktchen des Geschichtenerzählers Björn Nonhoff verraten.
Wir können doch alle ahnen, dass es einmal mit Punkt, Komma, Strich vorbei ist. Vereinzelt freuen sich noch die Schüler, da die Prognosen besagen: die Zeichensetzung wird ab 2028 nicht mehr bewertet und es wird neue literarische Formen des Tweet, der Tweedichte und der Blogs geben, die vollkomen ohne Zeichen auskommen.
Eine Geschichte, die es Jahrelang nur in mündlicher Überlieferung gab, findet jetzt Ihre Form ins Netz. Pünktchen. Ein Punkt erzählt von seiner Zeit ohne Arbeit. Von seiner Suche nach der nächsten Zeile, der unerbitterlichen Kampf und Karrierestreben in Büchern. Viele der Fakten sind vollkommen neu. Weder Leser, Autoren, Lektoren oder Lehrer ahnten um die Wirkliche Geschichte der Satzzeichen und Buchstaben. Ein Lehrbuch, dass neue Einsichten ermöglicht und ein tieferes Verständnis der Welt zwischen den Zeilen.
 Bodypainting story
 

 Pünktchen – die Vision einer Welt jenseits von Worten

Es soll sie geben. Man hat selten von ihr geschrieben. Noch seltener von ihr gelesen. Doch irgendwo da draussen findet sie statt. Geheimnisvoll, Unentdeckt und von vielen unbemerkt. Pünktchen gelang es in seiner Reise aus seinen gewohnten Zeilen und Spuren auszubrechen. Er befreite sich durch bedingungslose Hingabe und erstaunlichen Mut. In dieser Geschichte schildert er von seinen Erlebnissen. Von der Wahrheit – die oft mitten vor uns liegt – und doch nicht erkannt wird.

Es gibt den Weg in die Freiheit
und wie so viele andere Wege
beginnt er mit dem ersten Schritt
und der letzte – er ist noch nicht gemacht.
Bleiben Sie in Bewegung
Schritt für Schritt

Digitalisiertes Geschichten Erzählen

Mein Widerstand bröckelt. Es gibt Gedichte von mir auf Twitter (@st_oryteller) und bebilderte Poesie ziert meinen Instagramm Account (  @bnonho ).
Auf You Tube werden jährliche ein paar Klicks auf meinen Geschichten getätigt und ich hege sogar den Gedanken live Story Teller Sessions zu
veranstalten.
Die Technik macht mit, ich jetzt auch. Wobei mir das liebste immer noch die Stille und die Energie eines Live Publikums ist, wo ich spüre wie tief die
Worte in die Herzen der Zuhörer sinken ( oder eben auch nicht). Dort wo der Applaus noch mit Lächeln, Schweiss und Aufregung erarbeitet wird.
Aber hier ist ja eine Webseite und daher eben auch die Links auf die digital erzählten Geschichten.

Agile Storytelling – Punkt wurde agil geschrieben und veröffentlicht

In der Digitalisierung dieser Welt werden zahlreiche Produkte von vielen Teams kontinuierlich verbessert, kontinuierlich veröffentlicht, erweitert und an die Kundenbedürfnisse angepasst. Das geht jetzt mit Büchern auch. Nicht mehr nur eine Version einer Auflage, die Monate lang im gleichen Format zu erhalten ist bis dann die nächste überarbeitete Version auf dem Markt ist.
Nein, tagesaktuelle überarbeitete, erweiterte, angepasste Versionen. Und das in den verschiedensten Formaten.
Gut mit Punkt wurden neue Versionen eher monatlich oder halbjährlich erstellt. Doch dieser Zyklus stimmt meinem Empfinden von Zeit und Luxus überein.
Punkt – die Geschichte von Pünktchen als agile Publishing Projekt. Allerdings nicht nur als Ebook, das dann eben aktualisiert auf den Markt kommt.
Nein – ich nutze alle Formen. Als Video, als Theaterstück, als überdimensionales Kunstwerk, als Miniatur, als Foto, Hörbuch, Webseite … Pünktchen gibt es in über 10 Formaten.
Und Agile Publishing ist noch nicht in der engeren Wahl, denn ich weiß nicht wie Print, Fotos und Format so zusammen spielen.
 

bisher veröffentlichte Versionen von Punkt / Pünktchen ( Agile Storytelling)

Release 0.1 - Story told 

Release 0.2 - Story told in costume. At one Performance I jumped into a pool from a 10 meter high tower.

Release 0.3 - Video of the dot with the wonderful costume

Release 0.4 - the artist needed some money and went as an easter egg to the airport munich, with the dot costume. No one recognized him. Neither as an egg nor as a dot.

Release 0.5 - Song recorded and performed with the acapella band STIMMMT in Glonn

Release 0.6 - Web site published on the Zeit website storytelling contest

Release 0.7 - written in several books - not finished in most of them

Release 0.8 - Aquarell Paintings of the dot

Release 0.9 - Words on Postcards

Release 1.0 - the storyline - written after 10 years of successful stage performances

Release 1.1 is a  150 cm x 400 cm large story art collage

Release 1.2 - Ein Video der Pünktchen Geschichte

  • Release 1.3 – a dot circle art work by Judith Erb
  • Release 1.4 – exhibition and end of Release 1.1
  • Release 2.0 – printed Book of Punkt designed by Lucie Ott. On a sunny weekend we put this to paper.
  • Release 2.1 – the dot – english version of Pünktchen sent to a colleague from the states who purchased a dotted book
  • Release 2.2 – Hardcover Version of the dot . available in a limited edition of 20 books
  • Release 2.3 – Punkt on Tour – ist noch nicht geplant. Bin noch in der Winterpause

 

Der verschwundene Release von dem wunderbaren Punkt Poster

Release 1.1 wurde in München in einem Altersheim aufgehängt und ist dort verschwunden. Spurlos. Ich gehe davon aus, dass es lieblos weggeworfen wurde. Nun lieber Punkt, verzeih mir, denn ich hätte dich mutig in das Haus der Kunst hängen sollen. Direkt vor die Golden Bar. Jetzt bist du klanglos verschwunden. Anstatt in so seltsamen Hallen deinen verdienten Ruhm entgegen zu nehmen. Kommt alles noch.

 

 

Pünktchen gibt es zu kaufen

Noch vor einer Wochen waren die Versionen frei zugänglich. Doch damit ist es jetzt vorbei.  Um das Überleben von Pünktchen und weiteren Satzzeichen zu sichern, wird jetzt Geld verlangt. Dieses dient nur dem Erhalt von gedruckten Werken, der Beschäftigung von Lektoren, der Korrektur von entlaufenen Satzzeichen.
 

Die Geburt von Pünktchen – Die Geschichte hinter der Geschichte von Pünktchen – eine Homage an Peter Spielbauer

Die Geschichte entstand 1998. Ich führte  für den Münchner Merkur ein Interview mit Peter Spielbauer, einem genialen Wortakrobaten aus Bayern. Als ich bei Ihm zuhause saß, präsentierte er mir sein damals neues Buch Schla Schla. Er erzählte mir plastisch, wie er sich in Buchstaben und ihre wunderbaren Symmetrien verliebt.
Voller Begeisterung tauchte ich in die Welt der Buchstaben und Zeilen ein. Abends wurde die Welt der Wörter und Buchstaben in mir so lebendig, dass ich mit Pünktchen ihn den Sätzen herum wanderte. Und natürlich fand er auf seiner Suche den tieferen Sinn hinter den Bedeutungen all dieser Wörter. Er hat eine große Sehnsucht nach Frieden und nach Freiheit. Nach ein paar Abenteuern findet er seinen Mut und wagt sich in die Welt jenseits der Sprache.
Diese Geschichte ist einer der Höhepunkt meiner Geschichtenerzähl Performances. Viele Zuhörer fragten nach einer gedruckten Version. Doch Pünktchen lebte nur mit mir auf der Bühne. Und in der Welt der Buchstaben. Ich ließ von einer befreundeten Schneiderin extra ein Kostüm nähen. Bei einem Auftritt für die Badebetriebe Regensburg sprang Pünktchen mutig vom 10 Meter Turm ins Becken. Dann kamm Pünktchen nach China, als Teil der in Europa und Asien ausgezeichneten Comedy Show “a star is björn”, bei der Alt Star Jango Edwards Regie führte.   Fragmente der Geschichte wurden in dem Online Wettbewerb von der Zeit in einer Web Version veröffentlicht. Nach dem Gewinn des Augsburger Kleinkunstpreises gab es eine Video Aufnahme von Pünktchen mit der unvergleichlich schönen Musik von Fleshquartett.

Digitalisierung – ganz am Ende

Die Digitalisierung schreitet voran. Und ich weiß noch nicht ob die Auswirkungen der Digitalisierung jetzt schon überall zu spüren sind. Für Pünktchen bedeutet das erst mal eine Chance. Und die Geschichte, die ich 20 Jahre lang live erzählte hat in letzter Zeit einen energetischen Hänger. Und das liegt nicht an der fehlenden oder falschen Dramaturgie. Nein es liegt an der Digitalisierung und dass viele von uns unaufhaltsam damit ihren Job und damit auch Wohlstand bestreiten. Ich bekomme sicher bald Ideen wie es auch digital blendend weitergehet. Vermutlich dürfen mehr – also viele zusammenhelfen. Virtuell aber vor allem auch real. Es ist eine Revolution, Evulotion, unsere Geschichte eben. Und ich bringe es mal eben auf den Punkt. Freiheit und Frieden. Für die Satzzeichen, vor allem auch für uns Menschen.

 

Storyteller Blog – Wie wird man der Beste Geschichtenerzähler ?

Wie wird man zum Besten Geschichtenerzähler der Welt?

Erzähle Geschichten aus vollem Herzen. Dort wo du bist. Dem, der grade zuhört.

Gute Geschichten zu hören ist ein wertvolles Wunder in dieser Welt. Einfach, Möglich und beschenkt uns alle. Den er erzählt. Und die, die zuhören. Geschichten nehmen einem die Ängste, inspirieren, entspannen und schenken neue kraftvolle Einsichten. Jede auf ihre Weise, jede in ihrer Art. Erzählte Geschichten sind einzigartig. Sie entsteht im Moment.

Stelle dir vor, die Wörter erreichen dich. Geschichten die ermutigen, Dein Potential zu erkennen und zu leben. Entfalte dich in Deinem eigenen Rythmus, staune über die Schönheit Deines Wesens und Seins. Erst in den Weiten der Phantasie und schon kurz darauf in der wirklichen Welt, deren Traumgleichheit du lachend erkennst.

Wundere dich gerne,  wenn zwischen den Zeilen nichts geschrieben steht.

Denn das ist dein Glück, denn dort wie in dir wohnt Stille. Der Ort, aus dem alle Geschichten entspringen..

 

How to become the best storyteller in the world?

It all starts with love. Love to create and tell stories. Tell them, where you are, to those people around you.

  • How to write stories, which make an impact
  • How to perform as a storyteller
  • How to get performances which suits your stories
  • How to stay with your heart and vision of storytelling
  • How to continue your personal story

To be honest, I do not know. But you may know your next step. I make prayers, I make poems, I speak words and I  trust. That may is more than just a beginning.

Gebet für gelingende Partnerschaft
von bnonhoff / 6. September 2020

Gebet für gelingende Partnerschaft

Gebet für gelingende Partnerschaft Weiß Gott für was ich das schreibe.   Nur wer frei ist zu gehen, kann auch...

Lesen Sie weiter
Vater unser im Himmel – Remix 2020
Blogentry, Gebet
von bnonhoff / 6. September 2020

Vater unser im Himmel – Remix 2020

Das umgeschriebene Vater unser Gebet - Remix 2020

Lesen Sie weiter
Ebersberger Hängung
art, exhibition, video
von bnonhoff / 11. März 2018

Ebersberger Hängung

Ebersberger Hängung JahresAusstellung der Mitglieder im Kunstverein Ebersberg - 2017 Ein mal järhlich werden alle Mitglieder eingeladen ihre Werke, ihr...

Lesen Sie weiter
Kunstkatalog Gedicht
von bnonhoff / 11. März 2018

Kunstkatalog Gedicht

Kunstkatalog Jedes Jahr wird zur Jahresausstellung des Kunstvereins Ebersberg ein wunderschöner KunstKatalog mit allen jurierten Werken und Informationen zu den...

Lesen Sie weiter
How to be an artist
art, poesie, poetry, video
von bnonhoff / 30. Juni 2017

How to be an artist

?How to be an artist - How to be   How to be and How to be an artist? Two...

Lesen Sie weiter
How you guarantee your eBook to stay in the book shelve and not make any online sales
agile publishing, ebook, Storytelling
von bnonhoff / 15. Mai 2017

How you guarantee your eBook to stay in the book shelve and not make any online sales

How you guarantee your eBook to stay in the book shelve and not make any online sales 7 experiences  made while...

Lesen Sie weiter
ebook, poesie, poetry, Storytelling
von bnonhoff / 9. Februar 2017

Leseprobe aus Teddys Traumreisen

das bezaubernde Märchen Buch - Teddys Traumreisen - Leseprobe Teddys Traumreisen bnonhoff@zeitreich +49 163 6912341 Björn Nonhoff www.zeitreich.de das offensichtliche...

Lesen Sie weiter
#paperlove – Liebeserklärung an Papier & Kunst – sehenswerte Ausstellung
agile publishing, art, paperlove
von bnonhoff / 11. Dezember 2016

#paperlove – Liebeserklärung an Papier & Kunst – sehenswerte Ausstellung

#Paperlove - it is more than paper Papier kann unterschiedlich dick sein, groß oder klein, verschiedene Farben tragen, glatt oder strukturiert...

Lesen Sie weiter
Creativity wins – 5 top tips how to increase your won creativity
Agile coaching, agile publishing, Art of writing a Story
von bnonhoff / 7. Dezember 2016

Creativity wins – 5 top tips how to increase your won creativity

Agile development is a revolution of the traditional IT Business. The lean methods and values are used here for creating...

Lesen Sie weiter
how to find your personal story teller style
Blogentry, Geschichtenerzähler, Interview
von bnonhoff / 7. Dezember 2016

how to find your personal story teller style

In this blogpost you learn how to continue with finding your personal story, your own kind of setting. For some...

Lesen Sie weiter